Zdíkov - Stachy - Javornik

(Fortsetzung, herrliche Aussicht, etwas steil!):

Bayerischer Wald

Wir folgen von der Ortmitte von Stachy der roten Markierung, durchqueren den den Wald am Berg "suchy vrch" vorbei und treffen in dem Dorf Ubislav die gelbe Route welche über einen Hohlweg nach dem Berg Javornik (Ahornberg) führt. Vom Ort Javornik (Einkehrmöglichkeit) kann man noch kurz zum Gipfel (blau) aufsteigen. Der Rückweg ist mit dem Linienbus möglich, nach vorheriger Absprach holen wir unsere Gäste auch mit dem Hotelbus!

 

Lehrpfad Churanov (6,5 km, sehr abwechslungsreiche Landschaft, herrlicher Blick über den Böhmerwald):

Anfahrt mit dem PKW zum Hotel Oympia (Ortsmitte Zdikov der Beschilderung folgen zum Skigebiet). Wenige Meter nach dem Hotel Olympia befindet sich ein großer Parkplatz. Der Weg führt gegenüber dem Hotel bergab in den Wald.
Der Weg führt gegenüber dem Hotel bergab in den Wald. Kennzeichnung: Grüner Schrägbalken. Nach ca. 3 km kommt man zum "Klostermannfelsen" welcher auch bestiegen werden kann. Die Aussicht ist aber durch den Wald etwas eingeschränkt.

 

Im Nationalpark Sumava

Für "Einsteiger" empfehlen wir folgende Tour welche auch mit dem Pkw durch die landschaftlich schönsten Teile des Parks führt:

Hochmoor Chalupská slat

Vom Hotel aus fährt man in Richtung Vimperk. Nach ca. 3 km findet man auf der Anhöhe die Abzweigung nach rechts Richtung Kvilda / Borová Lada. Kurz nach B. Lada befindet sich ein Parkplatz. Gegenüber die Teerstraße entlang an 2 Böhmerwaldhäusern vorbei folgt man der Beschilderung nach rechts. Der Weg ca 1,5 km ist mit Holzstegen befestigt und führt durch landschaftlich interessantes Filzgebiet zu einem kleinen Moorsee. Es wachsen dort vorwiegend die Latschenkiefer, Zwergbirken, Erika sowie Heidel-, Preisel-, Rausch- und Krähenbeere. Die Enten im See sind zutraulich und freuen sich über ein Stück Brot!
Wanderung am Vydrafluß (Povydry - Schachtelei, ein absoluter Höhepunkt!)
Abfahrt vom Hotel an der Kreuzung im Ort links (Zadov) nach Kvilda, in Kvilda bei der Kirche (sehenswerte Böhmerwaldkirche mit Holzschindeln vertäfelt) rechts nach Modrava (ehemalige Holzfällersiedlung, Resonanzholzverarbeitung) nach Antygl (früher Glashütte mit nur einem Tiegel!), am Campingplatz befindet sich ein großer, kostenloser Parkplatz. Vor der Brücke geht der Wanderweg (Markierung rot) rechts am Fluß entlang, nach 3 km befindet sich eine gemütliche Hütte (Turnerova Chata, Turnerhütte), ganzjährig bewirtschaftet. In diesem Teil findet man den schönsten Ausblick auf die riesigen Granitsteine im Fluß, die beachtlichen Auswaschungen entstanden durch Verwirbelung des Wassers und den mittransportierten Sand. Das Wasser ist klar aber dunkelbraun gefärbt, die Ursache sind Errosionen der Hochmoore. Einige Hundert Meter nach der Turnerhütte hat man einen herrlichen Blick nach rechts oben auf das sog. Steinerne Meer. Die Wanderung endet nach 7 km bei der ehemaligen Vinzenssäge, heute ein Kraftwerk. Dort befindet sich ein Parkplatz und ein Kiosk. Es besteht auch die Möglichkeit mit dem Bus zurückzufahren, Bushaltestelle am Ende des Weges.

Oder unsere Empfehlung als Rundwanderung:

Von Antygl aus mit dem Auto weiter über die Vydrabrücke, nach ca. 300 m ist links ein Parkplatz "Rokyta", gegenüber eine Bushaltestelle. Neben der Haltestelle führt ein Waldweg in Richtung Srni (hölzernes Schild!). Der Forstweg endet an einer Lichtung am höchsten Punkt, man geht über die Wiese abwärts zum Gasthaus "Kameny dum". Dort trifft man auf den gelb markierten Weg, man spaziert an zwei wunderschönen alten Böhmerwaldhäusern vorbei (ehemaliges Dorf Schlösselwald/Hradky). Der Weg führt weiter aufwärts (gelbe Markierung), nach zwei weiteren interessanten Häusern (typische "Kleinhäusleranwesen" mit Holzhaus und gemauerter Stallung) steigt man ins Vydratal hinab. Am Fluss entlang bis zur Brücke, dann kann man noch nach links bis zur Thurnerhütte wandern, oder gleich zurück nach Antygl und zum Parkplatz. Die Weiterfahrt nach Zdíkov ist landschaftlich schön gelegen über Srní, Rejštein (Unterreichenstein) und Kašperské Hory (Bergreichenstein) möglich.

 

Zum Brezník (Pürstling), ehemaliges Heger- und Lusenschutzhaus ca. 15 km

Bayerischer WaldVon Modrava aus (bewachte Parkplätze gegen geringe Gebühr) nimmt man zuerst die blau gekennzeichnete Teerstraße, der Weg geht vor der Brücke nach links ab und ist gut beschildert (Brezník) die Straße führt entlang dem Maderbach in einem schönen Tal in mäßiger Steigung ins Lusental (7,5 km). Oben hat man eine herrliche Aussicht zum Lusen 1373 m (Berg mit einem Steinhaufen als Gipfel, in Bayern gelegen). Leider kann man dort oben auch das Ausmaß des Waldsterbens in den rauhen Höhenlagen betrachten. Ein internationales Projekt betreibt die Wiederaufforstung mit den ursprünglichen Baumarten des Böhmerwaldes und versucht gesunde Mischwälder anzupflanzen.

Ein Informationspavillon über dem ehemaligen Schutzhaus gibt in englischer Sprache Auskunft über die Ursachen des Waldsterbens und die Gegenmaßnahmen. Der Rückweg (grün) führt am Schutzhaus vorbei zuerst auf geteerter Fortstraße, später über einen Waldweg hinab zum Cikanská slat (Zigeunerfilz), man geht über einen Knüppelpfad übers Moor, kurzer Aufstieg über den Maderberg, dann steil abwärts zurück nach Mader.

 

 

Schlosshotel Zdikov · CZ-38472 ZDIKOV 1
Tel. 00420 / 388 426 828 · Fax 00420 / 388 426 729 · eMail: info@boehmerwaldhotels.de • Internet: www.boehmerwaldhotels.de